Wie du bereits in Deutschland Geld in einer anderen Währung erhältst

In manchen Fällen kann es Sinn machen, sich bereits im Vorfeld die Landeswährung oder auch Dollarnoten zu besorgen. Dies ist vor allem der Fall, wenn das Visum vor Ort in Dollar bezahlt wird und eine Kartenzahlung nicht möglich ist. Wie du Geld in einer anderen Währung erhältst und was du dabei beachten solltest, erfährst du hier!

Es ist keine große Sache Geld in einer anderen Währung zu erhalten. Erstmal solltest du dir natürlich Gedanken machen, wie viel Geld du in der anderen Währung benötigst und bis wann du es brauchst. Bei manchen Banken und Wechselstuben kannst du das Geld direkt vor Ort wechseln, oft muss dies aber bestellt werden und wird zu dir nach Hause geliefert.

Wo kannst du das Geld bestellen?

Eine Anlaufstelle ist deine Hausbank. Viele Banken kooperieren mit anderen Banken und Dienstleistern. So kannst du beispielsweise bei der BBBank, Sparda Bank oder ComDirect* den Auftrag vergeben, welcher dann von der ReiseBank ausgeführt wird. Bei deiner Hausbank musst du wahrscheinlich den Auftrag in der Filiale aufgeben, da sie deine Unterschrift benötigen. Bei online Banken wie der DKB* ist dies nicht notwendig. Es macht Sinn die verschiedenen Anbieter zu vergleichen, da sich nicht nur die Höhe der Serviceentgelte unterscheidet, sondern auch der Wechselkurs kann unterschiedlich sein. Bei manchen Anbietern kann der Liefertermin oder auch die Stückelung der Scheine festgelegt werden.

Welche Anbieter gibt es?

So viel Bargeld! Ist das nicht gefährlich?!

Es sollte selbstverständlich sein, dass du mit deinem Bargeld sorgsam umgehst und es am besten auf verschiedene Verstecke aufteilst. Frauen verstecken gerne etwas Geld in ihrem BH, aber auch andere Verstecke wie in den Schuhen, der Kosmetiktasche oder auf mehrere kleine Fächer aufgeteilt sind geeignet. Auch in deiner Unterkunft solltest du nach Verstecken Ausschau halten, da ein Tresor nicht in jeder Unterkunft vor kommt und auch nicht immer die sicherste Variante darstellt.

Benötigst du noch mehr Ideen? Hier* findest du kreative Möglichkeiten, wie du dein Geld vor Langfingern schützen kannst. Aber pass auf, dass du dein Versteck nicht vergisst. Ich habe schon öfters vergessen, dass ich überhaupt etwas versteckt habe.

Weitere Inspirationen

By |2018-11-07T17:59:16+00:00Februar 25th, 2018|Reisevorbereitungen|2 Comments

2 Comments

  1. Ahoi und Moin Moin 28. Dezember 2018 at 19:34 - Reply

    Für meine letzte Reise tauschte ich vorab Dollar und Pfund. Rate mal wohin es ging?
    Richtig nach England und du denkst bestimmt Amerika aber nein. Es ging in die Karibik.
    Dort kann man ganz bequem mit dem Dollar bezahlen.
    An Bord eines Kreuzfahrtschiffes Geld zu tauschen ist etwas teurer als bei der ortsnahen Bank.

    Besten Gruß
    Kathy von Ahoi und Moin Moin – Barrierefrei auf Kreuzfahrt
    Ahoi und Moin Moin – Barrierefrei auf Kreuzfahrt bei Pinterest

    • Breena 5. Januar 2019 at 8:45 - Reply

      Hey Kathy, auf einer Kreuzfahrt war ich bisher noch nicht. Ich kann mir vorstellen, dass das Geldwechseln auf einem Schiff nicht ganz günstig ist. In einigen afrikanischen Ländern sind die Preise der Touriaktivitäten in US Dollar angegeben. Man kann zwar auch in der Landeswährung zahlen, aber es hat sich trotzdem bewährt, einige Dollarnoten dabei zu haben. 🙂

Leave A Comment

15 + fünf =