Deine 3 Möglichkeiten um von Tansania nach Malawi zu reisen

Es führen bekanntlich viele Wege nach Rom. Genauso hast du mehrere Möglichkeiten, um von Tansania nach Malawi zu reisen. Jede Möglichkeit hat Vor- und Nachteile. Daher kann ich dir nicht den ultimativen Reiseweg empfehlen. Aber ich kann dir die verschiedenen Möglichkeiten vorstellen und dir sagen, für welche Möglichkeit ich mich entschieden habe und ob ich sie wieder wählen würde.

Die meisten Reisenden starten ihren Trip von Tansania nach Malawi in Dar es Salaam. Daher werde ich dir die verschiedenen Reisemöglichkeiten beispielhaft für diesen Ausgangspunkt darstellen.

Die bequemste Möglichkeit ist sicherlich nach Lilongwe oder Blantyre zu fliegen. Auch wenn die Flugzeit nur etwa 2 – 4 Stunden dauert, solltest du bedenken, dass du schon früher am Flughafen sein solltest und Flughäfen für gewöhnlich nicht im Stadtzentrum liegen. Gerade in Dar es Salaam herrscht zur Rushhour viel Verkehr und du solltest dich zeitig auf den Weg machen. So kann leicht für einen 2 Stunden Flug der halbe Tag drauf gehen. Aber dennoch bist du so viel schneller an deinem Ziel als mit den anderen Möglichkeiten! Wenn du mit deinen Reisedaten flexibel bist, kannst du Flüge für etwa 100 Euro buchen.

2. Für Genießer: der Zug

Viele Reisende wählen den Zug TAZARA, da dieser den Mikumi-Nationalpark durchquert und die Zugfahrt ein besonderes Erlebnis ist. Ich erspare dir den Fahrplan, da sich dieser immer mal wieder ändert. Für die Fahrt von Dar es Salaam nach Mbeya kannst du zwischen dem Standardzug (33 Stunden) und dem Expresszug (24 Stunden) wählen. Der Standardzug kostet je nach Klasse zwischen 27.800 und 39.300 TSH (Tansania-Schilling; 10-15 Euro), der Expresszug zwischen 33.300 und 47.200 TSH (12-17 Euro). Ich kenne Reisende, die mit der Klasse „Super Seater“ zufrieden waren.  Von Mbeya bis zur Grenze dauert es mit einem Minibus nochmal um die 2 Stunden und dies kostet 5.000 TSH (2 Euro).

3. Für Kurzentschlossene: der Bus

Wenn du mit dem Bus fahren möchtest, hast du mehrere Möglichkeiten. Zunächst gilt es zu klären, wohin du überhaupt reisen möchtest. Möchtest du nach Zentral-Malawi oder dich vom Norden Richtung Süden „vorarbeiten“?

Die Busse von Falcon und Taqwa fahren von Dar es Salaam nach Lilongwe. Natürlich kannst du auch unterwegs aussteigen, aber dein Zielort sollte schon halbwegs auf dem Weg liegen. Ich habe mir sagen lassen, dass Falcon besser sei. Mit beiden Anbietern dauert die Fahrt 1,5 Tage und kostet 75.000 TSH (27 Euro). Die Busse fahren nicht jeden Tag und der Fahrplan ändert sich hin und wieder. Die Grenze von Tansania nach Malawi hat nur zwischen 7.00 Uhr und 19.00 Uhr geöffnet. Der Bus kommt etwa gegen 2 Uhr nachts dort an und dann heißt es warten, bis die Grenze öffnet. Je nach Busfahrer dürfen die Gäste im Bus bleiben, manchmal werden sie aber auch nach draußen verscheucht. Du kannst dir dann ein günstiges Gästehaus suchen oder sonst wie die Zeit überbrücken.

Eine Alternative hierzu ist ein Bus nach Mbeya zu nehmen. Die Busse fahren täglich, sodass du zeitlich flexibler bist. Von Mbeya kannst du wieder einen Minibus zur Grenze nehmen.

Wenn du deine Zeit voll ausnutzen und möglichst früh die Grenze überqueren möchtest, macht es Sinn einen Bus von Dar es Salaam nach Kyela (17 Stunden, 40.000 TSH, 15 Euro) zu nehmen. Kyela ist nur 10 km von der Grenze entfernt und somit verlierst du morgens keine wertvolle Zeit. Denn nach der Grenzüberquerung geht deine Reise ja weiter…

4. Die verwirrungstiftende Information: die Fähre

Bei deinen Recherchen wirst du sicherlich immer wieder auf Informationen stoßen, dass du den Malawi- bzw. Njassasee mit der Fähre überqueren kannst. Dies war früher in der Tat auch möglich. Aber aktuell kannst du die Fähre nur innerhalb Malawis sowie nach Makanjila, Mosambik nehmen. Die Route sowie den aktuellsten Fahrplan findest du hier.

Für welche Möglichkeit habe ich mich entschieden?

Einfach in Dar es Salaam in ein Flugzeug zu steigen klang sehr verlockend. Jedoch habe ich diese Möglichkeit sehr schnell wieder verworfen. Für meine Afrikareise habe ich mir nur grob Zeiträume überlegt, wann ich wo sein möchte. Da ich flexibel bleiben wollte, habe ich im Vorfeld keine Flüge gebucht. Als ich nun von Tansania nach Malawi reisen wollte, hätte ich für ein Flugticket über 300 Euro zahlen müssen. Das kam für mich nicht in Frage! Genauso wenig wollte ich nur wegen eines günstigen Fluges länger in Tansania bleiben. Auch fand ich die Überquerung der Grenze auf dem Landweg spannend und wollte mir dieses Abenteuer nicht entgehen lassen. Ein Flug nach Lilongwe oder Blantyre hätte mich vor neuen Herausforderungen gestellt. Denn ich wollte doch meine Reise im Norden beginnen! Somit sind sowohl der Flug als auch die direkte Busverbindung ausgeschieden. Noch in Deutschland hatte ich mir überlegt, dass ich gerne den Zug nehmen möchte. Aber 24 Stunden Zug fahren nur bis nach Mbeya waren mir dann doch zu lange. Ich war ja schon nicht mehr in meinem Zeitplan, weil es mir in Tansania so gut gefallen hatte!

Sicherlich kannst du dir nun denken, für welche Möglichkeit ich mich entschieden habe.

Wenn du mich kennst, weißt du bestimmt, dass ich oft und gerne mit dem Bus verreise. Egal ob von Heidelberg nach London oder von Windhoek nach Kapstadt. Der Bus ist das Fortbewegungsmittel meiner Wahl! So auch in diesem Falle!

Meine Reise von Tansania nach Malawi

Zunächst galt es das Busticket zu kaufen. Das ist schon ein kleines Abenteuer für sich! Am besten gehst du hierfür zur Haltestelle Ubongo, da hier die meisten Busanbieter sind. Mach dich auf einen Ansturm gefasst – wenn du denkst, dass die Verkäufer sich nur bei Weißen so verhalten, dann hast du dich getäuscht! Vielleicht kennst du jemanden in Dar es Salaam, der dich dorthin begleiten kann. Ich fand es auf jeden Fall super, dass ich dort nicht komplett alleine war! Ich hatte bei dem Busanbieter New Force ein Ticket für 40.000 gekauft. Es handelte sich hierbei um einen Semi-Luxery-Bus. Beim Luxery-Bus befindet sich noch eine Toilette an Bord. Für den Fall der Fälle wurde noch die Telefonnummer des Ansprechpartners auf dem Ticket vermerkt. Im Internet wirst du immer lesen, dass du das Ticket am Tag zuvor kaufen sollst. Ganz ehrlich, meistens reicht es auch am Abfahrtstag. Aber ich habe gerne die Gewissheit, dass ich die Fahrt auch wirklich antreten kann bzw. die Fahrt auch wirklich stattfindet. Und der Abfahrtstag ist noch spannend genug…

Die Abfahrt war für 6 Uhr angesetzt, deshalb war bereits um 5.30 Uhr Registration-Time. Wenn du dich fragst, wie du mitten in der Nacht zur Haltestelle kommen sollst und ob du dafür ein teures Taxi bezahlen muss, so kann ich dir sagen, dass Dar es Salaam nie schläft! Auch nachts kannst du ohne Probleme ein Daladala nehmen. Kaum aus dem Minibus draußen, beginnt aber wieder das Gezerre und die Verkäufer versuchen einem ein Ticket anzudrehen.

Der Bereich der Fernbusse ist eingezäunt. Wer kein Busticket hat muss 300 TSH (0,10 Euro) Eintritt zahlen. Im Inneren gilt es dann erstmal sich zum richtigen Bus durchzukämpfen und die Verkäufer abzuwehren. So ein Stress am frühen Morgen!

Kurz nach 6 Uhr ging die Fahrt los und gegen 23 Uhr ist der Bus in Kyela angekommen. Während der Fahrt konnte ich viele Paviane und im Mikumi-Nationalpark sogar Giraffen und Zebras sehen. Es ist toll die unterschiedliche Landschaft vorbeiziehen zu sehen. Bei meiner nächsten Reise nach Tansania sollte ich echt ein paar Tage in der Morogoro-Region bzw. der Uluguru Gebirgskette einplanen.

Die Mitarbeiter von New Force haben jedem Reisenden eine kleine Flasche Wasser sowie ein Softgetränk gegeben. Auch in den Pausen sowie auf der Fahrt hast du Gelegenheit dir Getränke und Essen zu kaufen. Jedoch solltest du die in Deutschland empfohlenen 2-3 Liter nur trinken, wenn du auch eine gute Blase hast! Denn während der ganzen Reise gab es gerade einmal drei Pausen. Ansonsten solltest du bitte nicht dein Busticket wegwerfen! Dieses wird während der Fahrt mehrfach kontrolliert.

Ich wusste, dass ich abends ankommen werde und die Grenze bereits geschlossen sein wird. Eine Nacht im Freien war für mich keine Alternative. Ich hätte bestimmt auch im Bus schlafen können, da derselbe Bus sich morgens um 6.00 Uhr wieder auf den Weg nach Dar es Salaam gemacht hat. Ich habe mich aber für eine erholsame Nacht im Gästehaus entschieden. Auf Nachfrage, ob mir der Busfahrer ein Gästehaus empfehlen kann, hat er ein Zimmer reserviert. Ich wurde an der Bushaltestelle abgeholt und morgens wieder zurück gebracht. Eine Nacht in der Sun Way Lodge kostete 15.000 TSH (5,50 Euro).

Deine Reiselust | Sun Way Lodge Kyela

Eine meiner Mitreisenden wollte ebenfalls nach Malawi. Sie hatte mit dem Busfahrer vereinbart, dass er uns an einer Kreuzung (bei einer Tankstelle) rauslässt. Von dort hatten wir Bodabodas (Motorräder) nach Kasumulu (Songwe River Bridge) genommen. Keine Sorge, du kannst ein Bodaboda auch mit einem großen Rucksack nehmen. Die 10 km Fahrt in der Nacht kostete uns jeweils 10.000 TSH (3,50 Euro). Wenn du etwas später ein Daladala nimmst zahlst du um einiges weniger. Aber so war ich bereits bei der Grenze bevor sie öffnete. Meine Mitreisende hatte sich übrigens verabschiedet, weil sie nicht so lange warten wollte, bis die Grenze öffnet und daher auf anderem Wege nach Malawi wollte. Ich würde dir das nicht empfehlen, da du für die Einreise nach Malawi ein Visum benötigst und während deiner Reisen wird dein Minibus oder Taxi ständig kontrolliert werden. Es kann auch sein, dass die Polizisten dich nach deinem Reisepass fragen werden.

Während des Wartens hatte ich Gelgenheit meine tansanischen Schillinge gegen malawische Kwacha einzutauschen. Es ist gut, wenn du den aktuellen Kurs kennst (z.B. diesen Währungsrechner), damit du dich nicht über´s Ohr hauen lässt und mit den Geldwechslern verhandeln kannst.

Gegen 7.15 Uhr wurde das Tor für die Fußgänger geöffnet, das große Tor für die Autos blieb aber weiterhin verschlossen. Wenn du durch das Tor gehst, befindet sich auf der rechten Seite die tansanische Grenzstation. Dort hieß es dann, dass die Grenze noch geschlossen sei und gegen 7.30 Uhr wurde mein Ausreiseantrag bearbeitet. Die Unterlagen habe ich bei dem Schalter „Health Check“ ausgefüllt. Jedoch hatte es dort nichts mit Gesundheit auf sich und mein Impfpass hatte niemanden interessiert. Nachdem ich meinen Stempel erhalten hatte, ging es weiter nach Malawi. Hierfür gilt es eine Brücke zu überqueren und nach einer Kontrollstation befindet sich wieder auf der rechten Seite die malawische Grenzstation. Für die Einreise solltest du die Adresse deiner ersten Unterkunft (oder einfach generell eine Adresse) parat haben. Des Weiteren gilt es die Gebühr für das Visum zu bezahlen. Das kleine Detail, dass das 7-Tages-Visum nur für Transitreisende gilt, hatte ich übersehen. Möchtest du ganz normal Urlaub in Malawi machen, so beträgt die Gebühr für ein 3-Monats-Visum 75 USD. Wenn du die Gebühr nicht passend bezahlen kannst, erhältst du dein Rückgeld in malawischen Kwacha. Wie du bereits in Deutschland Dollar-Noten erhältst, kannst du hier lesen. Weitere Informationen zur Einreise nach Malawi findest du auf der Seite des Auswärtigen Amtes.

Während deiner Grenzüberquerung wird dir regelmäßig Hilfe angeboten, sei es die Taxifahrt über die Grenze, das Wechseln von Geld, das Kaufen von Simkarten oder eben die Begleitung zu dem Taxi- bzw. Busstand. Ich hatte im Vorfeld im Internet gelesen, dass es nach der Grenzüberquerung gilt eine Hügel zu erklimmen, weil dort die Taxis und Busse warten. Soweit so gut. Im Endeffekt war ich doch ganz froh, dass ich die Hilfe der jungen Männer in Anspruch nehmen konnte. Die Treppe zur Erklimmung des Hügels war von LKWs zugeparkt, so dass ich nicht die leiseste Ahnung hatte, dass ich dort hätte danach suchen sollen. Oben angekommen organisierten die jungen Männer für mich ein shared Taxi und dann ging die Reise auch schon weiter. Im Vorfeld hatte ich mich bei den Grenzbeamten über die Preise informiert.

Nach der Grenzüberquerung

Wie deine Reise nach der Grenzüberquerung weiter geht, hängt von deinem Reiseziel ab. Du kannst shared Taxis nach Karonga oder den Bus nach Mzuzu nehmen. Ich hatte mich entschieden die ersten Nächte in der Mushroom Farm bei Livingstonia zu übernachten. Daher hatte ich ein shared Taxi nach Karonga genommen und von dort einen Minibus zur Livingstonia / Chitimba Kreuzung. Von meinem Aufenthalt in der Mushroom Farm kannst du hier lesen.

Würde ich wieder den Bus nehmen, um von Tansania nach Malawi zu reisen?

Meine Reise von Dar es Salaam bis zur Mushroom Farm dauerte 1,5 Tage. Dies ist eine lange Zeit und man könnte sogar sagen, dass es vergeudete Zeit ist. Denn auf Reisen möchte man jeden Tag nutzen und nicht auf der Straße verbringen. Dennoch war es für mich die richtige Entscheidung, mit dem Bus von Tansania nach Malawi zu reisen. Ich konnte meine Reise direkt im Norden Malawis starten und musste nicht erst noch einen Tag mit dem Bus von Lilongwe nach Mzuzu oder Karonga fahren. Wie du siehst, hängt die Wahl des richtigen Transportmittels nicht nur von deinem Ausgangspunkt, sondern auch von deinem Reiseziel ab. Ein weiterer Pluspunkt gegenüber einem Flug ist, dass ich für für die Fahrt bis zur Mushroom Farm – einschließlich der Unterkunft in Kyela – nicht einmal 50 Euro gezahlt habe. Ein Abenteuer gab es kostenlos dazu.

Für welche Reisemöglichkeit hättest du dich entschieden und wieso?

Was war bisher deine längste Reise?

Reisezeitraum: April 2018

Weitere Inspirationen

By |2018-11-07T17:41:05+00:00Juni 10th, 2018|Afrika, Grenzüberquerung, Malawi, Tansania|2 Comments

2 Comments

  1. Anna 14. November 2018 at 21:23 - Reply

    Uj, das ließt sich wie ein kleines Abenteuer. Ich mag es absolut nicht belagert zu werden und werde leicht aggressiv bzw. patzig. Kenne es aus meinem Heimatland, der Ukraine, und da hilft nur zurückgiften. Um mir die kleine Tortur zu ersparen (liegt im Auge des Betrachters, ich weiß), würde ich das Flugzeug nehmen. ✈️ Kann aber auch verstehen, dass es „zu teuer“ wäre, dann würde ich auf den Zug umsteigen… 😊

    • Breena 14. November 2018 at 21:34 - Reply

      Oh ja, das verstehe ich total. Vor allem wenn ich übermüdet oder hungrig bin, dann fällt es mir schwer in solchen Situationen trotzdem freundlich zu sein. Aber das krasse ist, dass es echt den Einheimischen da nicht anders ging. Ich war super froh, dass ich da nicht alleine war. 🙂 In der Ukraine ist das ähnlich? Das wusste ich gar nicht. Da möchte ich irgendwan auch gerne mal hin. 🙂

Leave A Comment

3 × fünf =