Mit etwa 600.000 Einwohnern ist Kopenhagen Dänemarks Hauptstadt und wurde bereits mehrfach als lebenswerteste Stadt der Welt ausgezeichnet. Auch wenn ein Besuch Kopenhagens nicht gerade günstig ist, so ist er jeden Cent wert! In diesem Beitrag erhältst du 14 Tipps für deinen Aufenthalt in Kopenhagen.

Kopenhagen

Bestimmt hast du schon von den Free Walking Tours gehört. Diese nehme ich immer gerne wahr, egal ob in Kapstadt, Bukarest oder weiteren Städten. Diese Touren bieten einem nicht nur einen super Überblick über die Stadt, sondern man erfährt noch viele Insider-Informationen. Denn jeder Guide hat seine persönliche Geschichte, die natürlich in die Tour mit einfließt.

Treffpunkt Grand Tour of Copenhagen

Eine weitere Besonderheit ist, dass du die Tour nicht im Vorfeld buchen musst und nach der Führung selbst entscheiden kannst, wie viel dir die Tour wert war. Die Tour Guides nehmen nicht nur dänische Kronen an und können auch Wechselgeld geben. Während der Tour werden Rabattgutscheine für eine Hafenrundfahrt und den Fahrradverleih ausgegeben – Sparfuchs, Olé!

In Kopenhagen hast du die Wahl zwischen drei verschiedenen Touren:

  • Grand Tour of Copenhagen
  • Tour of Christianshavn
  • Classical Tour of Copenhagen

Für die Nachteulen gibt es noch das Pub Crawl. Die Guides hatten für Silvester eine besondere Tour vorbereitet. Ich hatte an der Grand Tour of Copenhagen und der Tour of Christianshavn teilgenommen und kann beide Touren empfehlen.

Grand Tour of Copenhagen

Wenn du nicht so gut zu Fuß unterwegs bist, kannst du Kopenhagen auch mit dem bekannten Hop-on / Hop-Off-Bus erkunden. Solltest du eine Hafenrundfahrt planen, lohnt es sich im Vorfeld über die verschiedenen Tickets zu informieren. Denn mit den Kombi-Angeboten kannst du etwas sparen.

2. Nyhavn Kopenhagen

Der neue Hafen Nyhavn gehört zu den bekanntesten Sehenswürdigkeiten in Kopenhagen. Den 1673 fertig gestellten Kanal zieren bunte Giebelhäuser. Nyhavn eignet sich hervorragend, um den Tag ausklingen zu lassen. Egal ob in einem der gemütlichen Restaurants oder bis in die Morgenstunden in einer Bar.

In Nyhavn beginnen die beliebten Hafenrundfahrten. Eine einstündige Hafenrundfahrt kostet etwa 8 EUR. Ansonsten besteht auch die Möglichkeit, mit dem ganz normalen Nahverkehrsticket die Wassertaxis der Linien 991 und 991 zu benutzen.

Nyhavn Kopenhagen

3. Schloss Amalienborg

Schloss Amalienborg ist die Kopenhagener Stadtresidenz der dänischen Königsfamilie. Die vier Paläste sind um einen großen Platz angeordnet. Mit etwas Glück bekommst du sogar die Königsfamilie zu Gesicht. Denn es ist wohl keine Besonderheit, wenn Mary und Kronprinz Frederik mit ihren vier Kindern Fahrrad fahren. Wusstest du eigentlich, dass die Kinder eine öffentliche Schule besuchen?

Wenn Königin Margrethe II. zu Hause ist, kannst du dir um 12 Uhr die Wachablösung ansehen. Denn dann marschiert die königliche Wache von Schloss Rosenborg zu Schloss Amalienborg. Ob die Königin zu Hause ist, siehst du übrigens an der Standarte, das ist eine spezielle Flagge. Aber auch ohne Wachablösung ist es interessant die Wachen vor den Palästen auf und ab marschieren zu sehen. Bei mir sind da gleich Erinnerungen an meine erste London Reise aufgekommen.

Wenn du magst, kannst du auch das Schloss für 15 EUR (DKK 105) besichtigen.

Die Grand Tour of Copenhagen endet bei Schloss Amalienborg und ist somit die perfekte Ausgangslage für weitere Erkundungen.

Wache am Schloss Amalienborg

4. Schloss Rosenborg

Am Rande des königlichen Gartens Kongens Have befindet sich Schloss Rosenborg. Das Schloss wurde 1606 als Lustschloss erbaut und bis 1720 von der königlichen Familie bewohnt. Seit 1838 ist Schloss Rosenborg ein historisches Museum. Neben dem Krönungsthron im Rittersaal gehören die drei Schatzkammern mit den Kronen und den Kronjuwelen zu den Hauptattraktionen. Der Eintritt kostet 15 EUR (DKK 115)

5. Die Kleine Meerjungfrau

Jeder kennt sie. Jeder besucht sie. Und die meisten Menschen sind enttäuscht, wenn sie die Kleine Meerjungfrau sehen. Denn mit einer Größe von 1,25 m ist sie nicht wirklich riesig. Aber sie heißt ja auch nicht Große Meerjungfrau, richtig? Die Skulptur auf dem Stein wurde nach dem Vorbild des gleichnamigen Märchens von Hans Christian Andersen erschaffen.

Die Kleine Meerjungfrau

Der Bildhauer Edvard Eriksen gestaltete den Kopf nach dem Vorbild der Primaballerina Ellen Price. Die Primaballerina war 1909 Hauptdarstellerin in einem Ballettstück und in Kopenhagen sehr beliebt. Sie wollte aber nicht für den Körper der Kleinen Meerjungfrau als Aktmodell dienen. Daher orientierte sich Eriksen für den Körper der Meerjugfrau an den vertrauten Formen seiner Ehefrau. Auftraggeber der Kleinen Meerjungfrau war übrigens Carl Jacobsen, Sohn des bekannten Firmengründers der Carlsberg-Brauerei.

Zum Glück wurde nur eine Kopie des Kunstwerks an der Uferpromenage aufgestellt. Denn die Kleine Meerjungfrau musste schon so einiges über sich ergehen lassen. Mehrfach wurde ihr Kopf abgesägt, auch mal ihr rechter Arm. Sie wurde mit Hilfe von Sprengstoff von ihrem Felsen gestürzt und mehrere Male mit Farbe besprüht.

Nachbildungen der Kleinen Meerjungfrau kannst du in Kalifornien, Iowa, Kanada und Rumänien finden. Hast du die Kleine Meerjungfrau oder eine ihrer Nachbildungen schon einmal gesehen?

6. Kastell von Kopenhagen

Wie wäre es, wenn du deinen Besuch bei der Kleinen Meerjungfrau, mit einem gemütlichen Spaziergang durch das Kopenhagener Kastell verbindest? Die 1667 fertiggestellte Festung ist noch heute Sitz der Militärverwaltung. Dennoch ist das Kastell für die Öffentlichkeit zugänglich und weist den Charakter eines Stadtparks auf. Der sternenförmige Wall beherbergt neben militärischen Gebäuden eine Kirche und eine Windmühle.

Kastell von Kopenhagen

7. Rundetårn – Der runde Turm

Mitten im Stadtzentrum Kopenhagens befindet sich der knapp 35 m hohe Rundetårn. Er wurde 1637 errichtet und war der erste Teil des Trinitatis-Komplexes. Mit dem astronomischen Observatorium, der Studentenkirche und der Universitätsbibliothek vereinte der Turm drei der wichtigsten Einrichtungen für die Gelehrten des 17. Jahrhunderts. Das Observatorium ist übrigens noch das älteste funktionsfähige Observatorium Europas.

Rundetårn in Kopenhagen
Kirche im Rundetårn

Neben der tollen Aussicht über Kopenhagen weist der Turm noch eine weitere Besonderheit auf: Der Weg zur Aussichtsplattform führt über einen 209 m langen Schneckengang. Für schöne Fotos lohnt es sich gleich morgens den Turm zu besichtigen. Wir waren um Punkt 10 Uhr da und es war schon einiges los. Der Eintritt kostet etwa 3,30 EUR (DKK 25) und ist für Kopenhagen schon richtig günstig.

Schneckengang im Rundetårn
Aussicht vom Rundetårn auf Kopenhagen

8. Tårnet – Der Turm von Christiansborg

Wenn du in Kopenhagen bist, solltest du unbedingt Tårnet, den Turm von Christiansborg, besuchen. Der 106 m hohe Turm bietet dir einen spektakulären Blick über Kopenhagen. Tårnet ist dienstags bis sonntags von 11 bis 21 Uhr geöffnet und die Besucher müssen eine Sicherheitsschleuse durchlaufen. Als ich in Kopenhagen war, hatte der Turm leider geschlossen. Daher lohnt es sich auf jeden Fall zu checken, ob er auch wirklich geöffnet ist. Der Eintritt ist übrigens kostenfrei.

9. Strøget – Eine der längsten Fußgängerzonen Europas

Die Fußgängerzone Strøget besteht aus mehreren aufeinander folgenden Straßen und verbindet den Rathausplatz (Rådhuspladsen) mit dem Neuen Königsmarkt (Kongens Nytorv). Bei der Eröffnung 1962 war Strøget mit 1,1 km die längste Fußgängerzone Europas und lädt noch heute zum gemütlichen Flanieren ein. Egal ob Einkaufskette oder Nobelboutique, in Strøget kannst du alles finden und nach belieben shoppen oder auch nur ein Käffchen trinken.

10. Tivoli Gardens

Mitten in der Innenstadt Kopenhagens findest du den Freizeit- und Vergnügungspark Tivoli. 1843 wurde der Park als Kjøbenhavns Tivoli og Vauxhall eröffnet und ist somit der zweitälteste Vergnügungspark weltweit. Den ältesten Vergnügungspark findest du übrigens nicht weit entfernt: Dyrehavsbakken (kurz „Bakken“) liegt am Stadtrand von Kopenhagen und öffnete bereits 1583 seine Tore.

Im Vergnügungspark Tivoli findest du zahlreiche Fahrgeschäfte und in der Weihnachtszeit gibt es sogar einen eigenen Weihnachtsmarkt. Der Eintritt kostet etwa 16 EUR (DKK 120). Du kannst entweder separat für die Fahrgeschäfte zahlen oder du erwirbst ein Ticket, bei welchem du so oft mit den Fahrgeschäften fahren kannst, wie du möchtest. Dieses Ticket kostet DKK 360 (48 EUR).

Im Vorfeld hatte ich überlegt, ob es sich denn überhaupt lohnt ins Tivoli zu gehen. Der Eintritt ist ja nicht gerade ganz günstig. Aber überall las ich, dass das Tivoli ein absolutes Muss ist! Als ich dann am Bahnhof auf meine Freunde wartete, hatte ich den Eingang des Tivolis direkt im Blick. Hey, wie oft bin ich denn schon in Kopenhagen? Da muss ich rein! Meine Freunde sahen es zum Glück auch so und so verbrachten wir Silvester im Tivoli.

Eingang Tivoli Gardens

Wir erwarben lediglich ein Einlassticket, was auch die richtige Entscheidung war. Denn aufgrund des bereits um 23.30 Uhr stattfindenden Feuerwerks wurden die Fahrgeschäfte schon früher geschlossen. Das Feuerwerk war einfach nur ein Traum und kaum war es vorbei, gab es zahlreiche Mitternachtsfeuerwerke in der Umgebung.

Auch wenn der Eintritt nicht ganz günstig war, so hat sich der Besuch des Tivolis auf jeden Fall gelohnt! Die schon etwas älteren Fahrgeschäfte waren sehr schön geschmückt und beleuchtet. Es war schön im Tivoli entlang zu spazieren und einen Glühwein zu trinken.

Festlich geschmücktes Tivoli

Dieses Jahr hat das Tivoli bereits zum zweiten Mal im Winter geöffnet, jedoch kannst du nicht mit allen Fahrgeschäften fahren. Auf der Internetseite findest du alle wichtigen Infos zu den saisonalen Öffnungszeiten und angebotenen Shows, wie beispielsweise der Lichtershow „Nordlichter“ oder dem Musical „Terkel“.

11. Freistadt Christiania

Die Freistadt Christiania ist eine alternative Wohnsiedlung in Kopenhagen. Das ehemalige Militärgelände wurde nach und nach übernommen und die Übernahme als Protest gegen die dänische Regierung angesehen. Denn bereits damals bestand ein Mangel an bezahlbarem Wohnraum in Kopenhagen.1971 wurde Christiania zum autonomen Stadtgebiet erklärt und wird von den dänischen Behörden geduldet. In der Freistadt Christiania tummeln sich Freidenker und Künstler. Die Menschen leben nach ihren eigenen Regeln und in der Pusher Street kann Cannabis gekauft werden.

Die wichtigsten Regeln in Christiania:

  • Keine harten Drogen
  • Keine Gewalt
  • Keine Waffen
  • Keine kugelsichere Kleidung
  • Kein Diebesgut
  • Keine Abzeichen von Motorrad-Banden
Herzlich Willkommen in Christiania

Die Free Walking Tour of Christianshavn endet nur ein paar Straßen vor Christiania. Es lohnt sich bei der Free Walking Tour noch ein paar Tipps zu ergattern und sich im Anschluss in das Getümmel zu wagen. Dein Guide wird dir erklären, was du bei einem Besuch in Christiania zu beachten hast. Um besondere „Freunschaften“ zu vermeiden, solltest du keine Fotos in der Pusher Street machen oder rennen. Wenn du rennst vermuten die Dealer eine Polizeikontrolle und vernichten daher ihre Waren.

Pusher Street in Christiania

Da tagsüber eine komplett andere Stimmung als abends herrscht, lohnt es sich wiederzukommen. Es ist interessant tagsüber am See entlang zu spazieren und die verschiedenen Wohngebäude zu sehen.

Haus am See in Christiania

12. Ripley´s Believe It or Not! Copenhagen

1918 machte es sich der Journalist Robert Ripley zur Aufgabe, Fotos und Nachbauten von Kuriositäten, Rekorden und Naturwundern zu sammeln und auszustellen. Neben Zeitungscartoons und einer Fernsehserie gibt es auch die Ripley´s Museen.

Ripley´s Kopenhagen

Ich war bereits in Amsterdam im Ripley´s und es hatte mir sehr gut gefallen. Ich hatte den Eindruck, dass das Ripley´s in Kopenhagen kleiner sei und einige Exponate kannte ich bereits. In Kopenhagen gibt es neben dem Ripley´s Museum auch ein Guiness World Record Museum, The Mystic Exploratorium und das Hans Christian Andersen Haus.

Hans Christian Andersen

Du kannst die Museen miteinander kombinieren und so etwas sparen. In meiner Hotel-Lobby gab es Rabattgutscheine, sodass ich zusätzlich etwas sparen konnte. Für den Eintritt ins Ripley´s und das Hans Christian Andersen Haus habe ich 9,66 EUR gezahlt (DKK 112).

Wenn du bereits in einem anderen Ripley´s Museum warst, kannst du das Ripley´s in Kopenhagen ruhig auslassen und lieber unbekannte Ecken der Stadt erkunden. Bei schlechtem Wetter ist das Ripley´s aber eine gute Wahl.

13. Carlsberg Brauerei

Für Bierliebhaber sollte ein Besuch der Carlsberg Brauerei auf dem Programm stehen. 1847 gründete Jacob Christian Jacobsen die Carlsberg-Bryggerier Kjøbenhavn. Das Firmengelände ist unter dem Namen Gamle Carlsberg ein beliebtes touristisches Ziel. Normalerweise hast du die Möglichkeit an Führungen, Bierverkostungen und kulturellen Veranstaltungen teilzunehmen. Jedoch werden momentan Umbaumaßnahmen durchgeführt und Carlsberg öffnet erst 2020 wieder. Wenn du es nicht bis zur Wiedereröffnung aushältst, kannst du bereits jetzt den Shop besuchen. Oder du kommst einfach zu einem späteren Zeitpunkt wieder. Kopenhagen kann man ja auch mehr als nur einmal unsicher machen.

14. Den Blå Planet – Das Nationale Aquarium Dänemarks

Wenn du noch etwas Zeit bis zu deinem Heimflug hast, bietet sich der in der Nähe des Flughafens liegende Blaue Planet für einen Besuch an. Das Angebot im größten und modernsten Aquarium Nordeuropas ist riesig. In über 50 Aquarien und Installationen und auf über 10.000 m² kannst du Meereslandschaften und Ozeane aus der ganzen Welt erleben. Den Blå Planet bietet dir ganz besondere Erlebnisse, wie beispielsweise das Tauchen mit Haien. Der Eintritt kostet etwa 23 EUR (DKK 170).

Bist du schon einmal in Kopenhagen gewesen?
Was gehört für dich zu den absoluten Highlights, die man sich auf keinen Fall entgehen lassen kann?
Lass mir doch einen Kommentar mit deinen Tipps da.

14 Sightseeing Tipps für Kopenhagen

Reisezeitraum: Dezember 2018 – Januar 2019

Weitere Inspirationen